Folge dem blauen Schmetterling

Letzte Woche war überall um mich herum Winter mit viel Schnee. Nur nicht hier im südlichen Westerwald. Sicher, es war kalt und trocken. Aber der Schnee, der fehlte! Also habe ich Dayo und Suri ins Auto gepackt, und wir fuhren in den Hochtaunus. In Bad Camberg ging es von der A3 runter und auf der B275 weiter in Richtung Usingen. 

0209 Taunus 1Oberhalb des Ortes Riedelbach (wo übrigens mit die preiswerteste Tankstelle der ganzen Region steht) gibt es den Wanderparkplatz „Hirtenwiese“, an dem ich schon oft vorbei gefahren bin, und den ich an diesem Mittag ganz für mich allein hatte. Hunde raus und los ging es.

0209 Taunus 2

Zur Auswahl stehen hier zwei Wanderwege. Ich entschied mich für den Schmetterlingsweg, der in sieben Kilometern (in echt sind es aber 7,69 Kilometer) über die Taunusörtchen Mauloff und Finsternthal zurück nach Riedelbach führt.

0209 Taunus 8

Ich machte mir allerdings nicht allzu große Hoffnungen, den kompletten Wanderweg zu gehen, da ich mich – wie immer – ohne weitere Detailkenntnisse und sonstige Vorbereitungen auf den Weg gemacht habe …

0209 Taunus 11

Dayo und Suri fanden den vielen Schnee toll. Mir tut es dann immer leid, dass Suri an der Leine bleiben muss und nicht gemeinsam mit Dayo durch den Wald toben kann. Aber ich fürchte, ohne Leine hätte sie sich relativ schnell auf die Suche nach anderen Spielgefährten gemacht …

0209 Taunus 15

Über dem strahlendweißen Schnee leuchtet blauer Himmel. Es ist kalt und die Luft ist wunderbar klar. Herrlich.

0209 Taunus 17

Kurz darauf sehe ich auch, dass wir noch auf dem richtigen Weg sind. Immer dem blauen Schmetterling hinterher.

0209 Taunus 18

Kurze Zeit später liegt Mauloff vor uns. Das Dörfchen gehört zur Gemeinde Weilrod und liegt auf einer Hochfläche, der so genannten Pferdskopfscholle. Der Wanderweg geht über die Landstraße hinweg und in das Dorf hinein.

0209 Taunus 23

Das tief verschneite Dörfchen beeindruckt durch enge Straßen und schöne Fachwerkhäuschen. Dann geht es über das Feld wieder in Richtung Wald. In regelmässigen Abständen entdecke ich den blauen Schmetterling und weiß, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

0209 Taunus 24

Noch ist der Weg recht gut erkennbar, obwohl hier wohl seit dem letzten Schneefall kein Mensch mehr entlang gelaufen ist. Dann stehen wir vor einer großen unberührten Schneefläche …

0209 Taunus 26

… kein erkennbarer Weg, keine Fußspuren und kein blauer Schmetterling. Ich marschiere einfach am Waldrand weiter …

0209 Taunus 29

Während Suri Wildspuren folgen möchte, erfreut sich Dayo am Schnee.

0209 Taunus 28

Im unberührten Weiß rennt er auf und ab, hoch und runter. In interessieren weder nicht vorhandene Wege noch Tiefschnee oder gar irgendwelche Fußspuren.

0209 Taunus 31

Da! Da ist er ja wieder – der blaue Schmetterling. Ich bin also immer noch auf dem richtigen Weg. Sehr ungewöhnlich … 😉

0209 Taunus 33

Es geht jetzt bergab und dort in den Wald hinein, wo Dayo schon drei Mal hin und her gerannt ist. Ich versinke bei jedem Schritt bis zu den Knien im Schnee (na ja, fast jedenfalls!).

0209 Taunus 35Dayo und Suri macht das gar nichts aus. Sie finden unseren Ausflug toll. Hier ist auf jeden Fall jede Menge Wild unterwegs, denn Suri zieht und zerrt. Sie möchte gerne den Berg hinunter stürmen, denn unten – dessen ist sie gewiss – wartet etwas total Interessantes auf sie. Und Frauchen hängt hinten an der Leine dran und stolpert mehr schlecht als recht hinterher … Fotos machen? Pustekuchen. Suri ist aufgeregt und wittert in alle Richtungen. Dann ist der Spaß für sie erst einmal vorbei, denn wir treffen auf eine Landstraße, die wir „in geordneten Verhältnissen“ ein Stück entlang gehen müssen.

0209 Taunus 36

So kommen wir nach Finsternthal. Wir müssen aber gar nicht durch das Dörfchen laufen, das – wie Mauloff – ebenfalls zur Gemeinde Weilrod gehört.

0209 Taunus 37

Wir folgen dem blauen Schmetterling und biegen links ab. Da wir im vorangegangenen Streckenabschnitt immer nur bergab gelaufen sind, ist (leider) klar, dass es irgendwann wieder bergauf gehen musste! Uff!

0209 Taunus 38

Sehr Ihr auf dem obigen Foto die Landstraße? Ganz da unten schlängelt sie sich am Wald entlang … von da unten bin ich hoch gekrabbelt … und werde für meine Mühen mit einem Blick auf den Feldberg belohnt.

0209 Taunus 39

Dann geht es weiter bergauf … und irgendwann taucht dann auch endlich Riedelbach vor uns auf!

0209 Taunus 41Wir laufen oberhalb des Ortes am Waldrand entlang. Die Sonne hat sich leider schon vor längerer Zeit wieder verabschiedet, und hier oben pfeift jetzt ein ganz schön kühles Windchen.

0209 Taunus 43

Auf dem letzten Kilometer geht windgeschützt durch den Wald, dann sind wir wieder am Wanderparkplatz Hirtenwiese angekommen, wo mein Auto einsam und alleine auf uns wartet.

Für den Schmetterlingsweg bei Riedelbach ist eine Wanderzeit von zwei Stunden angegeben. Ich habe 2,5 Stunden gebraucht, was zum Einen wohl meiner Langsamkeit und zum Anderen dem Laufen im Tiefschnee (streckenweise) geschuldet ist.

Wie sind Eure Erfahrungen mit den Wanderzeiten? Lauft Ihr Eure Wanderungen immer im Rahmen der angegebenen Zeiten?

Weitere Informationen:

  • Der Wanderparkplatz Hirtenwiese liegt direkt an der Hochtaunusstraße (B275) am Rande von Riedelbach.
  • Der Schmetterlingsweg ist deutlich mit einem blauen Schmetterling gekennzeichnet und rund 7,61 Kilometer lang.
  • Die Wanderung ist als einfach eingestuft und führt auf Feld- und Waldwegen durch teilweise sehr hügeliges Gelände.
  • Es gibt Einkehrmöglichkeiten in allen drei Dörfern (die im Winter jedoch hauptsächlich nur am Wochenende geöffnet haben).

 

 

8 Kommentare zu “Folge dem blauen Schmetterling

  1. Hallo Dayo und Suri,

    da habt ihr eure liebe Martina ja schön durch den Schnee geschleppt. Klar, die Zweibeiner sind naturgemäß viel langsamer unterwegs als wir. Ihr habt auf der Wanderung sehr schöne Fotos von eurem Ausflug gemacht.

    Wir beide haben seit Alaska keinen Schnee mehr gesehen. Dort sind wir auch viel mehr gelaufen, als hier in der Wüstenhitze Arizonas. Deshalb ist unser Papa auch sehr traurig, aber da muss er durch. 😉

    Viele liebe Grüße an euch alle
    Debby & Faya

  2. Pingback: Linkempfehlungen: Reisetipps auf anderen Hunde-Blogs - Urlaubstipps mit Hund

  3. Schöne Hunde und schöne Schneelandschaften. Ich war früher auch oft im Taunus unterwegs, aber leider ohne Hund. Bis auf einen, der sich in einem kleinen Dorf zu mir gesellt und mich eine Weile begleitet hat.

  4. Hallo Dayo und Suri. Könnt ihr uns vielleicht eine genauere Adresse für die Hirtenwiese Parkplatz geben? Wir würden gerne mit unserem Hund Wanderung machen, aber kommen aus Frankfurt und wissen nicht genau wie wir es finden sollen. Vielen Dank! LG

    • Hallo Jeni,
      das finde ich aber schön, dass Ihr die Wanderung machen wollt. Sie ist wirklich herrlich. Wenn Ihr ein Navi habt, dann gib doch einfach ein: Langstraße 54, 61276 Riedelbach (Weilrod-Riedelbach) – das ist die Adresse von besagter Tankstelle in meinem Beitrag. Wenn Ihr aus Richtung Bad Camberg (von der A3) kommt, dann ist der Parkplatz vor der Ortseinfahrt und vor der Tankstelle (den sieht man auch). Wenn Ihr aus Richtung Bad Homburg / Neu Anspach kommt, dann fahrt Ihr an der Tankstelle einfach vorbei und dann ist der Parkplatz auf der linken Seite außerhalb des Orts.
      Viel Spa0 und viele Grüße
      Martina, Dayo und Suri

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: